Ausg’steckt is …

Am 24. Mai haben die ersten Vorbereitungen für den Neubau unseres Bienenhauses in Schuttannen begonnen. Die Fläche wurde ausgesteckt und so konnten die Dimensionen des Neubaues dargestellt werden. Mitte Juni gehen dann die Bauarbeiten los.

Internationales Forschungsprojekt mit Hohenemser Beteiligung

Gerade rechtzeitig zum Weltbienentag am 18. Mai 2020 sind circa 30.000 Honigbienen in ihr neues Zuhause beim Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum in Hohenems eingezogen. Aber ihr neues Zuhause ist etwas ganz Besonderes: Es ist eine digitale Top-Bar-Beute, die Teil des we4bee-Netzwerkes von 100 Beuten ist, die im ganzen deutschsprachigen Raum aufgestellt wurden. 

Mit Hilfe von High-Tech-Sensorik im Bienenstock werden Daten erhoben um zu erforschen, wie Umwelteinflüsse das Verhalten der Bienen beeinflussen. So wird nicht nur die Temperatur im Stock und das Gewicht des Bienenvolkes ständig überwacht, sondern es werden auch die Werte für die Lichtintensität, den Feinstaub und die Niederschlagsmenge ermittelt. Bei der Universität Würzburg werden die gesammelten Daten zusammengeführt und analysiert. Dieses gesammelte Wissen ist auch für die Schülerinnen und die Schüler der Landwirtschaftsschule und für die Hohenemser Imkerinnen und Imker zugänglich.

Initiiert wurde das Projekt we4bee vom emeritierten Univ.Prof. Dr. Jürgen Tautz, dem großartigen Bienenfachmann. Er möchte das Projekt mit seinem Team weltweit einsetzen. Oberstes Ziel des Projektes ist es, den Erhalt der Honigbiene mithilfe der Wissensweitergabe an Kinder und Jugendliche zu sichern und damit auch einen essentiellen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Nähere Informationen zum Projekt erhalten Sie im Internet auf der Seite we4bee.org. Über die we4bee-App können Sie die aktuell beim Bienenstock erhobenen Daten abfragen. 

Rückblick und Monatsbetrachtung Juni 2020

War der vergangene April schon „maienhaft“, so ließen frühsommerliche Temperaturen bis hin zum heurigen Muttertag (10. Mai) unsere Bienen das Trachtangebot des späten Frühjahrs redlich „ausschöpfen“. Noch blüht in mittleren Höhenlagen der Bärlauch, im Rheintal verschiedenste Blumen in Gärten/Parkanlagen aber auch Bäume wie Akazien, Kastanien und andere Rückblick und Monatsbetrachtung Juni 2020 weiterlesen

Rückblick und Monatsbetrachtung Mai 2020

Ich hoffe sehr dass ihr alle Gesund und Wohlauf seid und mit der „neuen Normalität“ halbwegs zu recht kommt. In den nächsten Tagen soll ja der Lock-down schrittweise aufgehoben werden. Die Maskenpflicht und das Abstand halten wird uns wohl noch lange begleiten. Es ist zu hoffen dass noch vor dem Sommer mit einem „Vereinsleben Light“ starten können. Rückblick und Monatsbetrachtung Mai 2020 weiterlesen

Rückblick und Monatsbetrachtung April 2020:

Abwechslungsreich und nach wie vor von anhaltenden Westwindwetterlagen geprägt so lässt sich die erste Märzhälfte beschreiben. Zwischen sonnigen Phasen gab es auch Regen-, Schnee oder sogar Graupelschauer. So konnte die verfrühte Weidenblüte zu Beginn durch unsere Bienen eher schlecht genutzt werden. Rückblick und Monatsbetrachtung April 2020: weiterlesen

Rückblick und Monatsbetrachtung März 2020

Durch meine Abwesenheit im Februar möchte und kann ich nicht zu sehr auf die vergangene Wettersituation – „Kapriolen“ eingehen. Stürmische, milde, aber auch kurze winterliche Phasen zeigten und zeigen sich im Februar. Wenn auch gerade jetzt, beim schreiben dieser Zeilen, eine winterliche der Jahreszeit entsprechende Phase vorherrscht, so muss trotzdem gesagt werden – der heurige Februar war wieder deutlich zu mild! Rückblick und Monatsbetrachtung März 2020 weiterlesen

Rückblick und Monatsbetrachtung für Dezember und Jänner

Sorgte der Föhn in der ersten Novemberwoche noch für sehr milde Temperaturen, so war es dann in der Nacht vom 8. auf den 9. November soweit, der erste Schnee viel bis auf ca. 900 m herab. Die folgenden Tage waren kühl und die klaren Nächte sorgten für die ersten starken Nachtfröste. Rückblick und Monatsbetrachtung für Dezember und Jänner weiterlesen