Willkommen

In Hohenems betreuen 30 Imker circa 250 Bienenvölker. Und das mit Leidenschaft! Es ist ja auch etwas ganz besonderes, sich intensiv mit dem faszinierenden Geschöpf „Honigbiene“ zu beschäftigen.

Zusätzlich zur Freude, die uns unsere Bienen machen, erfüllen sie für die Natur eine ganz wichtige Aufgabe: Die Bestäubung unserer Kultur-  und Wildpflanzen. Und daß sie uns gesunden Honig, Wachs, Propolis und Pollen schenken, ist allseits bekannt.

Unser Verein besteht seit dem Jahr 1896. Die Imkerei  hat also in Hohenems schon eine lange Tradition und wir schätzen dieses Erbe. Unser Blick ist aber in die Zukunft gerichtet. Wir stellen uns den vielfältigen Herausforderungen unserer Zeit mit dem Ziel, einen Beitrag zum Überleben der Honigbiene in unserem schönen Land zu leisten.

Wenn Sie regelmäßig Informationen von uns wollen, dann melden Sie sich für den Bezug unseres Newsletters an. Wir laden Sie auch gerne zu unseren regelmäßigen Treffen ein. Und ganz besonders freuen wir uns über neue Imker in unseren Reihen.

Ein weiterer Meilenstein

Die Mitglieder der WhatsApp-Gruppe wissen ja schon, daß wir am Samstag mit dem Schindeln des neuen Bienenhauses fertig geworden sind. Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Vollendung. Ein großes Dankeschön an alle, die sich an der Arbeit beteiligt haben! Aber es gibt beim neuen Bienenhaus natürlich noch viel zu tun: Die Bienengalerie fertigstellen, WC und Waschbecken einbauen, Innenwände errichten,  die Türen und Fenster einbauen und, und, und …

Ehrung für zwei verdiente Imker

Zahlreich sind unsere Mitglieder am 7. Juli in die Genußwerkstatt Berghof gekommen, um an einem besonderen „Imkerhock“ teilzunehmen.

An diesem Abend wurden nämlich die Weippl-Medaillen von unserem Obmann Werner Drexel an zwei verdiente Vereinsmitglieder übergeben. Die Weippl-Medaille wird vom Österreichischen Imkerbund an Imkerinnen und Imker verliehen, die entweder fünfzig Jahre Mitglieder eines Bienenzuchtvereines sind oder sich besondere Verdienste um die Imkerei und das Vereinsleben erworben haben. 

Unsere beiden Vereinskollegen Walter Sabata und Heinz Broger erhielten die Medaille und die Ehrenurkunde für ihre langjährige und engagierte Tätigkeit als Funktionäre des Hohenemser Bienenzuchtvereines.

Walter Saba, seit 1983 Vereinsmitglied, übte von 1987 bis 2017 das Amt des Schriftführers aus und war von 2011 bis 2017 zusätzlich noch der Vereinskassier. Ing. Heinz Broger, der im Jahre 1973 dem Verein beigetreten ist und schon im jugendlichen Alter von 17 Jahren seine Tätigkeit als Funktionär begann, hat diese bis zum Jahre 2017 ununterbrochen ausgeübt. Darüber hinaus arbeiteten beide jedes Jahr mit großem Einsatz an der Durchführung der legendären Bienenfeste in Schuttannen tatkräftig mit. Bereitwillig gaben sie in der Vergangenheit und geben sie heute noch ihr Wissen und ihre Erfahrung an andere Imkerinnen und Imker weiter und begleiten als Paten Neuimker beim Einstieg in die Imkerei.

Der anhaltende Applaus nach der Übergabe der Urkunde und der Medaillen war ein Zeichen für die Wertschätzung, die Walter Sabata und Heinz Broger im Bienenzuchtverein genießen. 

Rückblick und Monatsbetrachtung für Dezember 2020 und Jänner 2021:

Sorgte das milde Wetter bis Mitte November (exakt 18.11.2020) mit Tageshöchstwerten von bis zu 15°Grad noch für vereinzelten Bienenflug, so brachte dann aber das Tief Namens Sarah den ersten Schwall polare Kaltluft nach Vorarlberg. In den sternenklaren Nächten von Freitag 20.11.2020 und Samstag 21.11.2020 sanken die Temperaturen verbreitet unter 0 Grad. Es wurde so kalt wie letztmals Anfangs April! Rückblick und Monatsbetrachtung für Dezember 2020 und Jänner 2021: weiterlesen

Rückblick und Monatsbetrachtung für November 2020

War der Oktober 2018 und 2019 viel zu warm, so lässt sich der heurige bisher mit zwei Worten beschreiben, „Feucht und Kühl“! Aber wie von mir in der letzten Monatsbetrachtung gewünscht bewirken kühle Temperaturen, weniger Sammeltätigkeit, – weniger „Winterbienenverschleiß“, weniger Futterverbrauch also auch weniger Brut- und „Varroamilbenumsatz“! Rückblick und Monatsbetrachtung für November 2020 weiterlesen

Unser Neues Bienenhaus

Wir haben im Jahr 2018 beschlossen, unser in die Jahre gekommene Bienenhaus abzutragen und durch ein Neues Bienenhaus zu ersetzen. 

Das alte Bienenhaus war für die heutige Magazin-Imkerei schlecht geeignet, es war baufällig und eine Sanierung wäre sehr aufwendig gewesen.

Das Neue Bienenhaus soll uns nicht nur optimale Bedingungen für die Betreuung unserer Bienen schaffen sondern es soll ein Ort werden, an dem gelehrt, geforscht, gelernt, gelacht und gestaunt wird. Aber nicht nur ein Ort für Imker, sondern für uns alle! Für Kinder, Schüler, Lehrer und alle, die Interesse an den Themen Nachhaltigkeit und Schutz der Mitwelt und an den Wundern der Natur haben.

Wenn Sie uns unterstützen wollen, dann werden Sie durch eine Zahlung auf unser Konto IBAN: AT04 3743 8001 0003 6178 unser Partner.